這裡聽不見狗吠聲或命運的腳步聲。 歷史老師鬆開衣領對著作業簿打呵欠/辛波絲卡。

2011-11-29

萬惡的博士論文1.



1.
參加研討會的時候周樑楷老師問到我的題目,我脫口而出:史學史。當場我就被自己嚇了一跳,對於到頭來做的研究將會被歸類在史學史範疇,好像是大學時上第一堂世界通史時就隱約知道的,當時周老師說:「一個歷史學者所用的史觀會反映他的現實意識,反之亦然。」

2.
坦白說我覺得自己的論文很有趣,當然不再是傳統的史學史命題,那種幾乎就是從歷史哲學的發展來討論歷史著作的演變,所以看到歷史的歷史被出版時很驚訝,原來這個時代還有人這樣用心的寫一本書過時但娓娓道來歷史這門學科的轉變。

自己的論文的確是史學史,然我怎麼可能寫得出什麼帶著哲學思辯的史學史,於是更重視晚清以來中國人汲汲之「現代化」和「民族主義」在不同時期對於歷史書寫的影響。大概是因為我始終覺得歷史就是為了某種政治立場服務,而且我並沒有在自己的研究對象中看到這些歷史學者有任何哲學性的思考,他們全是為了這兩個命題而作。

3.
中國人追求「現代化」是和反抗帝國主義壓迫的情緒相知相隨的。

4.
德國殖民青島,1897-1914,不過17年而已。這絕非中國近現代史上最重要的一段,除了德國的漢學家、中國台灣的留德學生和青島人外,很少歷史學者以此命題。但是我卻認為這是段很純粹的歷史,比起日本殖民台灣和英國殖民香港,時間短;比起上海、天津等租借,這十七年的青島,形勢並不複雜,一本專書就可以說明清楚,從1914到2011年,將近一百年也不過十來本左右的專書,於是做為博士論文主題,大小恰到好處。

而我一向討厭看不到盡頭的題目。

5.
理所當然是按照時間分期分章節,理所當然分期超難分。第一段時間從1914到1949,內容就用德語帶過,這樣當各位開始打呵欠時就有藉口說是因為看不懂德語,看我多麼貼心哪


Regionalchroniken unter dem Paradigma der Invasion des Imperialismus.

Die Geschichtsforschung über das deutsche Pachtgebiet Jiaozhou seit 1914 in der Republik China hatte zwei Forschungsbereiche: (1) ein Teil der Geschichtsschreibung der chinesisch-auswärtigen Beziehungen; (2) Regionalchroniken und Geschichtsentwicklung Jiaozhous (oder Qingdaos). Die beiden Bereiche wurden mit dem Paradigma „die Invasion der imperialistischen Ausländer“ beschrieben.

Das Paradigma entspringt einem bedrückenden Geschichtshintergrund: Nachdem am 18. Januar 1915 die einundzwanzig Forderungen (21條) dem Präsidenten der Republik China, Yuan Shikai, von der Regierung Japans überreicht worden waren, verstärkte sich die in China bereits bestehende anti-imperialistische und anti-japanische Stimmung. Diese bekam weiteren Aufschwung, als die Regierung der Republik China in der Pariser Friedenskonferenz 1919 und der Washingtoner Flottenkonferenz von 1922 von den Großmächten unterdrückt wurde. Alle Forderungen der Republik - die Rücknahme der deutschen Kolonien in Shandong, die Abschaffung der Einundzwanzig Forderungen, die Befreiung von ausschließlichen Interessensphären und von konsularischer Gerichtsbarkeit und Ausführung Zollautonomie (Tariff autonomy) - wurden abgelehnt. Dieses Verhalten der Großmächte enttäuschte und verärgerte Chinesen aus allen Teilen der Bevölkerung und trug wesentlich zur starken nationalistischen und antiimperialistischen Gesellschaftsstimmung in der damaligen Zeit bei.

Die Forschungen über das deutsche Pachtgebitet Jiaozhou wurden nach 1914 auch vor diesem Geschichtshintergrund begonnen. Die Entwicklung des deutschen Pachtgebietes Jiaozhou war nicht nur ein passender Beispiel der Geschichte der Invasion des Imperialismus der imperialistischen Ausländer in China, sondern gehörte auch zum Forschungsbereich der chinesisch-auswärtigen Beziehungen. Inhaltlich ging es vor allem darum, wie Deutschland sich Jiaozhou aneignete. Dabei wurde die Rechtmäßigkeit der Zueignung bezweifelt. Damit wollten die Historiker die Begründung des japanischen Pachtgebietetes Jiaozhou umstürzen.

Im ersten Forschungsbereich wurden über 130 Geschichtswerke mit Titeln wie „Lieqianqinhuashi“ (列強侵華史), „Waihuanshi“ (外患史), „Waiguoshi“ (外禍史), „Jindaiwaijiaoshi“ (近代外交史) und „Guanxishi“ (關係史) bis 1949 veröffentlicht. Als Beispiele nehme ich Liu Yans Diguozhuyi Yapo Zhongguoshi (帝國主義壓迫中國史),dass das einflussreichste Werk der damaligen Zeit war, und Jian Gongchens Zhongde Waijiaoshi (中德外交史), welches das erste Forschungsergebnis der chinesisch-deutschen Beziehungen war.

Der zweite Forschungsbereich entstand bereits 1914, erfuhr jedoch nach der Pariser Friedenskonferenz von 1919 einen Aufschwung, da die Historiker die Bevölkerung über die geschichtlichen Hintergründe von Jiauzhou oder Qingdao imformieren wollten. Dabei gibt es Regionalchroniken, deren Hauptthemen die Entwicklungen der Zonenausdehnung, der Kommunalverwaltung, der Wirtschaft, der Bevölkerungsbewegung, der öffentlichen Anlagen und des Bildungswesens sind. Die meisten Forschungsergebnisse stammen aus der Zeit der Diskussion um die Flottenbasis in der Qingdynastie bis hin zur Republik China in den 1920ern. Als Beispiel nehme ich vier Werke, die ich chronologisch aufführe: Qingdao (青島) von Ouzhou Zhanjishe (歐洲戰紀社) aus dem Jahr 1914, Zuijinzhiqingdao (最近之青島) von Zhang Wu (張武) aus dem Jahr 1919, Ershiernianlai zhi Jiaozhouwan (二十二年來之膠州灣) von Xie Kaixun (謝開勳) aus dem Jahr 1920 und Jiaoaouzhi (膠澳志) von Yuan Rongsou(袁榮叟) aus dem Jahr 1928.

Die chinesisch-deutsche Kooperation spielte ab den 1920er Jahren bis zum Zweiten Japanisch-Chinesischen Krieg 1937 eine große Rolle. Trozdem kann ich kein bedeutendes Werk der fachlichen Forschung über das deutsche Pachtgebiet Jiaozhou bis 1949 finden. Der Zweite Japanisch-Chinesische Krieg und der Chinesische Bürgerkrieg brachten einen Aufschwung in der Forschung über Regionalchroniken mit sich. In der Forschung über das deutsche Pachtgebietes Jiaozhou drehte sich ein Teil der Geschichtsschreibung der chinesisch-auswärtigen Beziehungen um.


2011.11.29,我還真是心血來潮。

沒有留言: